FDP fordert „Digitales Gesamtkonzept Schule“ für Bremen und Bremerhaven

Hauke Hilz: Die Digitalisierung wird den schulischen Unterricht maßgeblich verändern.

Anlässlich des Schulbeginns fordert die FDP ein „Digitales Gesamtkonzept Schule“ für die Schulen in Bremen und Bremerhaven. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion Bremen, Prof. Dr. Hauke Hilz, erklärt dazu:

 „Durch Corona haben sich die Rahmenbedingungen schulischen Lernens umfassend verändert. Der Regelbetrieb wird zwar angestrebt, aber bei gleicher Pandemielage und mit begrenzten personellen und räumlichen Ressourcen muss der Präsensunterricht durch Onlineformate ergänzt werden. Doch auch ohne Corona lässt sich die Zukunft nicht mit Unterrichtsformaten von gestern gestalten. In einer digitalen Gesellschaft muss sich endlich auch der schulische Unterricht maßgeblich verändern. 

Um den Wandel in eine moderne Bildungswelt zu vollziehen, muss neu erörtert werden, was im Bestehenden noch zeitgemäße Bildung ist und was für Neues weichen kann? Der Lehrplan muss aufgeräumt werden – Kompetenzvermittlung und Lernmotivation müssen gestärkt werden. Wir fordern den Senat auf, nicht nur die teuren Tablets zu verteilen, sondern einen neuen Rahmenlehrplan für digital gestützte Lehre zu entwickeln, der sich dem Ziel verpflichtet, die Bildungsqualität eindeutig zu steigern und die Bildungsgerechtigkeit nachweislich zu verbessern.“ 

Hier finden Sie den Antrag der FDP-Fraktion Bremen „Digitales Gesamtkonzept Schule“ für Bremen und Bremerhaven:https://www.bremische-buergerschaft.de/drs_abo/2020-07-20_Drs-20-554_8374b.pdf

Share on FacebookTweet about this on Twitter