Lunchpakete für alle Schülerinnen und Schüler in Bremen anbieten!

Birgit Bergmann: Initiative des Bildungsressorts ist richtig, muss aber erweitert werden.

Seit Montag bekommen die Schülerinnen und Schüler in Bremen, die für den Ganztagsunterricht angemeldet sind, ein Lunchpaket. Die Kinder und Jugendlichen sollen auch während der Zeit des Distanzunterrichts mit einer Mahlzeit versorgt werden, die sie sonst in der Schule bekommen. Die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Bremen, Birgit Bergmann, erklärt dazu: 

„Den Erlass der Senatorin für die Bremer Ganztagsschülerinnen und -schüler halten wir für gut und richtig. Die stadtweite Armut sorgt schon lange dafür, dass manche Kinder nicht vernünftig versorgt werden. Städte wie Leipzig, aber auch Bremerhaven zeigen seit dem letzten Frühjahr wie es gehen kann.

Wir fordern die Senatorin auf, ihren Blick zu weiten und nun zu prüfen, wie allen Bremer Kindern ein Lunchpaket angeboten werden kann. Bedürftige Kinder besuchen auch Kitas oder Schulen ohne Ganztagsangebot. Und wir wissen alle, dass seit fast einem Jahr sämtliche Familien ihren Alltag zwischen den Anforderungen von Beruf, Homeoffice, Homeschooling und Kinderbetreuung jonglieren. Für alle, die aus dem Bildungs- und Teilhabe-Paket unterstützt werden, muss das Lunchpaket kostenlos sein. Die anderen zahlen – wie sonst auch – ihren Essensbeitrag!

Eine Unterstützungsmöglichkeit für alle Bremer Kinder zu bieten, damit die zusätzliche Zubereitung einer Familienmahlzeit im Alltag wegfällt, ist echte Familienpolitik!“

Share on FacebookTweet about this on Twitter