IGLU Studie: Wer nicht liest, wird abgehängt!

Julie Kohlrausch: Lesen ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Schullaufbahn.

Die Leseleistungen von Viertklässlern in Deutschland stagnieren. Das belegen die aktuellen Zahlen der IGLU-Studie. Deutschland ist auf dem Niveau von vor 15 Jahren stehen geblieben und unsere Viertklässler werden von ihren Altersgenossen weltweit überholt. Die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion Bremen, Julie Kohlrausch, erklärt dazu:

„Die aktuellen Zahlen der IGLU-Studie zeigen, dass die Trendwende in der Bildungspolitik überfällig ist. Wir dürfen nicht weiter zuschauen, wie unsere Grundschüler in internationalen Vergleichen immer weiter abrutschen. Für Bremen bedeutet dies: Wir brauchen motivierte, gut ausgebildete, fair bezahlte Lehrer, kleine Klassen und stattfindenden Unterricht. Wichtig ist, dass Kinder wirklich schulreif sind, wenn sie in die Schule kommen. Nur dann können unsere Lehrer sich auf ihre wesentlichen Aufgaben konzentrieren und den Grundschülern Lesen, Schreiben und Rechnen beibringen.“

Dass Kinder ab der ersten Klasse in der Lage sind dem Unterricht zu folgen, ist für Kohlrausch die Grundvoraussetzung, damit Lehrer intensiv den Leselernprozess anstoßen und begleiten können.

„Lesekompetenz entsteht beim Lesen und Spaß an Literatur findet der, der sie verstehen kann. In der Grundschule werden die Grundlagen gelegt, jedem Kind die Chance zu geben das Sams kennenzulernen, mit Pippa Pepperkorn Probleme zu lösen, die Märchenwelt der Gebrüder Grimm zu erkunden und mit Harry Potter Quidditch zu spielen“, so Kohlrausch.


IGLU Studie 2016

Link: Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich

Share on FacebookTweet about this on Twitter