Frauen in Führungspositionen – Wie ist der Status quo?

Kleine Anfrage der Fraktion der FDP.

Im Koalitionsvertrag bekennt sich die rot-grüne Koalition zum Ziel der gleichberechtigten Teilhabe von Frauen am Berufsleben. Die Koalition fordert sogar eine 50 Prozent-Quote von Frauen in Führungspositionen. Insbesondere auf die oberen politischen Ebenen und in den Führungsebenen der Betriebe, die mehrheitlich dem Land beziehungsweise den Kommunen gehören, hat die Politik einen hohen Einfluss auf die Zusammensetzung.

Wir fragen den Senat:
  1. Wie viele Frauen sind in der bremischen Verwaltung absolut und anteilsmäßig auf der jeweiligen Ebene beschäftigt als
    a) Staatsrätinnen?
    b) Persönliche Referentinnen der Senatoren?
    c) Pressesprecherinnen der Senatoren?
    d) Büroleiterinnen der Senatoren?
    e) Abteilungsleiterinnen?
    f) Referatsleiterinnen?
  2. Wie viele Frauen sind in den Bremer Eigenbetrieben, beziehungsweise in den Betrieben mit mehrheitlicher bremischer Beteiligung, absolut und anteilsmäßig auf der jeweiligen Ebene beschäftigt beziehungsweise bestellt als
    a) Geschäftsführerinnen?
    b) Mitglied des Vorstandes?
    c) Mitglied des Aufsichtsrates?
    d) Mitglied eines Beirates?
    e) Prokuristin?
    f) Bereichsleiterinnen?
    g) Abteilungsleiterinnen?
    h) sonstige leitende Angestellte, beispielsweise Teamleiterinnen?
  3. In welchen Bremer Behörden sind Frauen als Abteilungs- und Referatsleiterin mit einem Anteil gleich oder kleiner als 30 Prozent vertreten?
  4. In welchen Bremer Eigenbetrieben beziehungsweise Betrieben mit mehrheitlich bremischer Beteiligung ist der Anteil der Frauen (sofern auf der jeweiligen Ebene mehr als vier Personen tätig sind) gleich oder kleiner als 30 Prozent unter dena) Geschäftsführern?
    b) Mitgliedern des Vorstandes?
    c) Mitgliedern des Aufsichtsrates?
    d) Mitgliedern eines Beirates?
    e) Prokuristen?
    f) Bereichsleitern?
    g) Abteilungsleitern?
    h) sonstigen leitenden Angestellten, beispielsweise Teamleitern?

Lencke Steiner und die Fraktion der FDP

Anfrage auf der Seite der Bremischen Bürgerschaft

Share on FacebookTweet about this on Twitter