Ausbau der Lebensader Mittelweser ist für Bremen unerlässlich

Hauke Hilz: Bundesverkehrsministerium handelt unverantwortlich.

Der stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Prof. Dr. Hauke Hilz, kritisiert das Bundesverkehrsministerium für sein Vorhaben, den Ausbau der Mittelweser doch nicht vollständig abzuschließen. „Es ist mir unverständlich, warum diese Binnenwasserstraße für Bremen nicht vollständig für die Großmotorgüterschiffe ausgebaut wird. Wir Freien Demokraten fordern den Senat auf, hier die Interessen des Landes Bremen gegenüber dem Bund durchzusetzen“, so Hilz.

Besonders kritikwürdig sei die Argumentation, es gebe nicht genügend Nachfrage für den vollständigen Ausbau. Dazu meint Hilz: „Das klingt wie eine selbsterfüllende Prophezeiung. Natürlich kommen nicht ausreichend Großmotorgüterschiffe, für sie ist die Mittelweser derzeit auch nicht wirtschaftlich befahrbar.“ Neben der Optimierung von Schleusen müsse der vollständige Ausbau daher schnellstmöglich weitergeführt werden.

Hilz schlägt ein gemeinsames Vorgehen von Bremen und Niedersachsen vor. Beide Länder müssten sich beim Bund für einen zügigen Ausbau einsetzen. „Der Ausbau der Lebensader Mittelweser ist für Bremen unerlässlich und stärkt auch die Wirtschaft in Niedersachsen. Es muss deshalb im Interesse beider Länder liegen, den Ausbau voranzutreiben“, meint Hilz.

Share on FacebookTweet about this on Twitter