Unterweservertiefung nicht opfern

 Hilz: Rot-Grün hat die Häfen in der Stadt Bremen aufgegeben.

Zur Debatte um die Weservertiefung erklärt der hafenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion in der Bremischen Bürgerschaft, Prof. Dr. Hauke Hilz:

„Die Bremischen Häfen brauchen, um zukunftsfähig zu bleiben, die Vertiefung der Außenweser und der Unterweser. Daher ist es gut, die Verfahrensfehler schnellstmöglich zu heilen und mit der Vertiefung der Außenweser und der Unterweser bis Brake zu beginnen. Aber die Weser zwischen Brake und Bremen darf dafür nicht geopfert werden. Denn durch einen solchen Schritt werden die Häfen in der Stadt Bremen langfristig vom Seeverkehr abgekoppelt. Daher halten wir den Vorschlag aus dem Bundesverkehrsministerium für unausgegoren.“

Aus Sicht der Freien Demokraten trägt auch Rot-Grün im Land eine Mitschuld an der verzwickten Situation: „Wenn die Bürgerschaftsfraktionen sich nicht aktiv und mit aller Vehemenz für die Weservertiefung zwischen Brake und Bremen aussprechen, ist das ein verheerendes Signal nach außen. Für uns zeigt das: Rot-Grün hat die Häfen in der Stadt Bremen faktisch aufgegeben.

Share on FacebookTweet about this on Twitter