Uni Bremen: Jetzt ist ein Plan B gefragt

Magnus Buhlert: Wegfall des Exzellenzstatus ist ein großer Verlust.


Die Universität Bremen ist beim Vorentscheid der Exzellenzinitiative nicht in die nächste Runde gekommen. Damit entgehen der Universität in Zukunft wertvolle Fördermittel. Dies kommentiert der wissenschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Dr. Magnus Buhlert, wie folgt:

„Ich habe mit großem Bedauern vernommen, dass die Universität Bremen ab 2019 keine Exzellenzuniversität mehr sein wird. Das ist großer Verlust für die Universität und für das Land Bremen. Zwischen 2012 und 2019 hat die Uni etwa 100 Millionen Euro an Förderung durch die Exzellenzinitiative bekommen. Jetzt ist ein Plan B gefragt, um die wegbleibenden Fördermittel zu kompensieren. Es gilt die anderen herausragenden Bereiche zu positionieren und die Universität so auszustatten, dass sie bei der Folgerunde der Exzellenzinitiative wieder oben mitspielen kann. Ich fordere die Wissenschaftssenatorin auf, hier schnell tätig zu werden und bleibenden Schaden für die Universität abzuwenden.“

Erfreut zeigt sich Buhlert davon, dass zumindest der Bereich der Meereswissenschaften sich bei der Exzellenzinitiative durchgesetzt hat. „Wir können stolz darauf sein, solch ein Exzellenzcluster in Bremen zu haben. Ich gratuliere allen beteiligten Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern zu diesem tollen Erfolg“, so Buhlert.

Share on FacebookTweet about this on Twitter