Sparkassengelände am Brill: Senat verhindert Leuchtturmprojekt!

Thore Schäck: Areal muss dennoch weiterentwickelt werden.

Die Schapira-Brüder haben bekannt gegeben, dass sie als Investoren die Neubaupläne für das Sparkassengelände am Brill aufgeben. Der stadtentwicklungspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Bremen, Thore Schäck, erklärt dazu: 

„Die Entscheidung der Schapira-Brüder schmerzt, aber sie ist leider nachvollziehbar. Der Senat hat durch seine Mutlosigkeit dieses Leuchtturmprojekt für Bremen verhindert. Von Anfang an fehlte ein klares Bekenntnis des Senats zu den Neubauplänen und der Mut, größere Ideen zuzulassen. Letztendlich scheint sich wieder das typische rot-grün-rote Klein-Klein-Denken durchgesetzt zu haben. Damit hat man die Investoren verschreckt. Der Entwurf des Stararchitekten Daniel Libeskind hätte Bremen nach vorne gebracht. Die Verbindung der denkmalgeschützten historischen Sparkassenhalle mit einer modernen, zukunftsweisenden und offenen Architektur war höchst eindrucksvoll. Die Weiterentwicklung des Areals muss trotz der Absage weiter voranschreiten. Hier steht der Senat nun in der Pflicht. Es bleibt zu hoffen, dass die heutige Entscheidung keine großen Nachwehen hat und Bremen weiterhin auch als attraktive Stadt für mutige Investoren gesehen wird.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter