Lesumbrücke: FDP überrascht von späten Problemen

Thore Schäck: Durch die spätere Fertigstellung zieht sich die angespannte Verkehrssituation unnötig in die Länge.

Seit gut einem Jahr plant Bremen die Ertüchtigung der Lesumbrücke. Im Herbst 2019 wurde die Wiederherstellung der Dreispurigkeit für beide Fahrtrichtungen für Ende diesen Jahres angekündigt. Der Zeitplan kann laut des Amtes für Straßen und Verkehr nicht eingehalten werden. Thore Schäck, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion Bremen, erklärt dazu:

„Uns hat die Nachricht, dass es nun doch länger dauert, sehr überrascht. Dass sich so ein Projekt verzögert, kann zwar vorkommen, aber uns überrascht vor allem die Begründung und der Zeitpunkt. In einigen Wochen hätten die Arbeiten abgeschlossen werden sollen, nun stellt man fest, dass man Arbeitsflächen in der Weser montieren muss. Das hätte man früher feststellen und entsprechend einplanen können.

Die A27 ist nicht nur für Bremerhaven und Bremen-Nord wichtig, sondern eine der zentralen Lebensadern der gesamten Region. Durch die spätere Fertigstellung zieht sich die angespannte Verkehrssituation unnötig in die Länge. Wir erwarten vom Senat, dass er das Projekt mit aller Kraft und zügig zum Abschluss bringt, damit gerade in diesen schwierigen Zeiten der Verkehr wieder rund läuft.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter