Flugschule in Bremen erhalten!


Lencke Wischhusen: Rückzug der Lufthansa ist ein Risiko für den Luftfahrtstandort Bremen.

Die Deutsche Lufthansa hat angekündigt, in Bremen keine weiteren konzerneigenen Piloten ausbilden zu wollen. Die Vorsitzende der FDP-Fraktion Bremen, Lencke Wischhusen, kommentiert dies wie folgt:

„Die Entscheidung der Deutschen Lufthansa ist ein Risiko für den Luftfahrtstandort Bremen. Die Existenz der traditionsreichen Verkehrsfliegerausbildung in Bremen ist akut gefährdet. Seit über 60 Jahren hat praktisch jede Pilotin und jeder Pilot der Lufthansa einen Teil der Ausbildung in Bremen absolviert. Der Pilotenberuf ist für viele jungen Frauen und Männer ein absoluter Lebenstraum. Es macht mich sehr traurig, dass viele der angehenden Pilotinnen und Piloten ihren Lebenstraum erstmal nicht realisieren können. Die Entscheidung der Lufthansa ist deshalb bedauerlich, aber angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage nachvollziehbar. Auf absehbare Zeit werden nur bei wenigen Fluggesellschaften noch neue, frisch ausgebildete Pilotinnen und Piloten eingestellt. 


An der Verkehrsfliegerschule werden aber nicht nur Verkehrsfliegerpiloten für den klassischen Linienbetrieb ausgebildet. Auch die Bundeswehr lässt unter anderem die Piloten des Transportfliegers A400M in Bremen ausbilden. Damit in Bremen weiterhin Pilotinnen und Piloten ausgebildet werden, ist es von großer Bedeutung, dass die Bundeswehr weiter in Bremen ausbilden lässt. Von der Bundeswehr habe ich dazu aus den Medien positive Zeichen vernommen. Ich erwarte jetzt vom Senat, dass er sich klar hinter die Fliegereiausbildung in Bremen stellt und auf Bundesebene für einen Verbleib der Fliegereiausbildung der Bundeswehr in Bremen eintritt.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter