FDP fordert zukunftsfeste Weiterentwicklung der Gesundheit Nord (GeNo)

 Magnus Buhlert: Wir wollen die GeNo modern und finanziell solide machen. 

Allein in den vergangenen drei Jahren mussten der Gesundheit Nord (GeNo) Hilfen aus öffentlichen Mitteln in dreistelliger Millionenhöhe bereitgestellt werden. Gleichwohl wurden die strukturellen und organisatorischen Probleme, die zu der finanziellen Schieflage führten, nicht gelöst.

Die Freien Demokraten in der Bremischen Bürgerschaft fordern deshalb weitere Anstrengungen vom Senat. Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Fraktion Bremen, Dr. Magnus Buhlert, erklärt dazu: 
 
„Wir bezweifeln, dass die Maßnahmen des Zukunftskonzepts 2025 reichen werden, um den Klinikverbund Gesundheit Nord zukunftsfest weiterzuentwickeln und wirtschaftlich solide aufzustellen. Wir fordern daher weitere Anstrengungen des Senats. Die GeNo muss zukunftsfest, modern und finanziell solide werden. Dazu tragen Maßnahmen wie eine Digitalisierungsoffensive und eine stärkere Spezialisierung bei.

Außerdem muss der latente Interessenkonflikt, in dem sich die Gesundheitssenatorin durch die Doppelrolle als Aufsichtsratsvorsitzende der GeNo und oberste Krankenhausplanerin befindet, abgestellt werden. Wir schlagen vor, dass die Rolle der Aufsicht zukünftig vom Finanzressort übernommen wird. Zudem muss die Verwaltung wieder näher an die Klinikstandorte.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter