Bogedan drückt sich vor Verantwortung

FDP: Lehrer nach Sozialindikatoren zuweisen.

Die Freien Demokraten kritisieren die Pauschalzuweisungen für Lehrkräfte durch Senatorin Bogedan. Die bildungspolitische Sprecherin der FDP-Bürgerschaftsfraktion Julie Kohlrausch dazu:

„Dass die Lehrer zukünftig landesweit über einen einheitlichen Schlüssel auf die Schulen verteilt werden, ist ein Schritt in die richtige Richtung. Dabei muss aber auch berücksichtigt werden, dass Schulen in sozialen Brennpunkten einen besonderen Bedarf an Lehrern haben. Hier muss Frau Bogedan Farbe bekennen und Verantwortung übernehmen. Pauschale Zuschüsse an die Städte Bremen und Bremerhaven sind der falsche Weg.“

Die Landeszuweisungsrichtlinie sieht derzeit pauschal 6,5 Prozent Zuschläge für beide Städte vor.

Der stv. Vorsitzender der FDP-Bürgerschaftsfraktion aus Bremerhaven und schulpolitischer Sprecher der Freien Demokraten in der Stadtverordnetenversammlung in Bremerhaven Prof. Dr. Hauke Hilz sieht einen besonderen Mehrbedarf für die Seestadt:

„Frau Bogedan verkennt, dass Bremerhaven die schwächere der beiden Städte ist. Schon durch die schwierige Situation durch höhere Arbeitslosigkeit und die höhere Anzahl von Kindern in Armut kann Bremerhaven nur einen höheren Anteil an sozialen Brennpunkten haben. Frau Bogedan täte gut daran, sich mal ein Umfassenden Bild in Bremen und Bremerhaven zu machen. Sie muss die Verantwortung übernehmen und Sozialindikatoren landesweit festlegen. Sonst muss sie sich den Vorwurf gefallen lassen, Bremen besser als Bremerhaven mit Lehrern zu versorgen.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter