Sparkassen-Areal: Rot-Grün-Rot schon jetzt ganz groß im klein Denken

Thore Schäck: Wir sprechen uns für die Umsetzung der Libeskind-Pläne aus

Laut Medienberichten hat die rot-grün-rote Koalitionsrunde den Plänen des News Yorker Star-Architekten Daniel Libeskind zur Gestaltung des ehemaligen Sparklassen-Areals eine Absage erteilt. Thore Schäck, baupolitischer Sprecher der FDP-Faktion Bremen, erklärt dazu:

„Das Linksbündnis Rot-Grün-Rot ist jetzt schon ganz groß im klein Denken. Ein spannender Entwurf eines fachlich exzellenten Architekten wird mit einem Federstrich als zu groß und zu ambitioniert vom Tisch gewischt. Das macht uns sprachlos. Nach Jahrzehnten des Stillstandes würde es Bremen guttun, wieder Mut zu beweisen und größer und ambitionierter zu denken. Die Entwicklung der Innenstadt und die Belebung des Stephaniviertel sind Zukunftsprojekte, die der Stadt dringend notwendige Impulse geben können. Als wachsende Stadt mit begrenzter Fläche wird Bremen in die Höhe bauen müssen. Der Anspruch, dass sich jedes neue Gebäude in das historische Stadtbild einfügen sollte, ist dabei für uns selbstverständlich. Das sehen wir hier gegeben. Wir sprechen uns daher für die Umsetzung der Libeskind Pläne aus.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter