Schwertransporter von Privaten begleiten lassen

Zenner: Polizei spürbar entlasten.

Die FDP-Faktion Bremen fordert in einem Antrag für die Bürgerschaft, dass Großraum- und Schwertransporte zukünftig nicht mehr von der Bremer Polizei begleitet werden müssen. Der polizeipolitische Sprecher der Fraktion, Peter Zenner, erklärt:

„Im Zuge der Flüchtlingskrise und der stetig wachsenden Gefahr durch internationalen Terrorismus ist die Polizei mit einer Vielzahl von Aufgaben konfrontiert. Für die Begleitung von Schwertransporten sind bei der Bremer Polizei allein über 6300 Arbeitsstunden angefallen. Damit die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten auch zukünftig ihre eigentlichen Kernaufgaben erfüllen können, sollten wir sie von Aufgaben entlasten, die problemlos von Dritten übernommen werden können.“

Zenner spricht sich dafür aus, dass die Begleitung von Großraum- und Schwertransporten von privaten Dritten übernommen werden können, die im Rahmen dieser Tätigkeit als Hilfspolizeibeamte agieren. „Durch den Einsatz von Hilfspolizeibeamten lässt sich die Polizei spürbar entlasten. Wir fordern, dass der rot-grüne Senat bis zum 15. Dezember 2016 ein entsprechendes Konzept vorlegt“, so der Bürgerschaftsabgeordnete.
Hier finden Sie den kompletten Antrag

Share on FacebookTweet about this on Twitter