Niedersächsische Öko-Zone vernichtet Bremer Arbeitsplätze

Hauke Hilz: Hafenwirtschaft braucht die Weser.

Niedersachen plant die Wesermündung als Naturschutzgebiet auszuweisen und bedroht damit die Stellung der Bremischen Häfen. Der stellvertretende Vorsitzende und hafenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion Bremen, Prof. Dr. Hauke Hilz, erklärt:

„Die Pläne der niedersächsischen Landesregierung sind ein Angriff auf die Bremischen Häfen. Sollte das Naturschutzgebiet tatsächlich so verwirklicht werden, kann das insbesondere zu schweren Nachteilen für den Hafen in Bremerhaven führen. Im Land Bremen sind 77.000 Arbeitsplätze direkt und indirekt vom Hafen abhängig. Es darf auf keinen Fall zu einer Gefährdung dieser Jobs durch Ideologie kommen. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass der Mündungstrichter nicht zur Öko-Zone wird. Dem Appell von Bürgermeister Carsten Sieling schließen wir uns daher an. Zum Wohle der Arbeitsplätze in den bremischen Häfen kann man nur hoffen das Rot-Grün am 15. Oktober in Niedersachsen abgewählt wird.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter