FDP-Fraktion für Neukonzeption des Westbads

Peter Zenner: Die neuen Planungen müssen sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung und des Schul- und Schwimmsports orientieren.

Den Neustart bei der Vergabe des Baus des Westbads kommentiert der sportpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Peter Zenner, wie folgt::

„Die Probleme beim Bremer Westbad sind ein weiterer Rückschlag für die Freunde des Schwimmsports in Bremen. Durch die erforderliche Neukonzeption wird das Bäder-Konzept des Senats nicht nur zeitlich erheblich zurückgeworfen, sondern es wird auch den veranschlagten Kostenrahmen sprengen. Insbesondere über die zusätzlichen, unnötigen Planungskosten ist aufzuklären. Die neuen Planungen müssen sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung und des Schul- und Schwimmsports orientieren und nicht an ein Senats-Korsett. Ich fordere den Senat auf, die vorhandenen Akteure einzubeziehen.

Es ist zusätzlich zu befürchten, dass durch die Verzögerung im Westen es auch zu Auswirkungen auf Bau und Nutzung des Uni-Bads beziehungsweise des Horner Bads kommen wird. Das beabsichtigte Ineinandergreifen aller Projekte ist somit nicht mehr gewährleistet. Es kristallisiert sich heraus, dass die Lösung Uni-Bad für den Schwimmsport weiterhin die beste und preiswerteste Lösung ist. Ich fordere Sportsenatorin Stahmann zum Umdenken auf.“

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter