Wiedereröffnung des Brill-Tunnels prüfen!

Lencke Steiner: Fußgänger- und Verkehrsführung am Brill gehört auf den Prüfstand.

Angesichts der tragischen Todesfälle rundum die Brill-Kreuzung fordert die FDP-Fraktion Bremen eine offene Debatte über die zukünftige Fußgänger- und Verkehrsführung am Brill. Neben einer Standortverlegung der Haltestelle am Brill, soll auch über eine neue Nutzung des Brill-Tunnels nachgedacht werden. Die Vorsitzende der FDP-Fraktion Bremen, Lencke Steiner erklärt dazu:

„Die Fußgänger- und Verkehrsführung am Brill gehört auf den Prüfstand. Dabei darf es keine Denkverbote geben. Gerade die Wiederbelebung des Brill-Tunnels kann einen Mehrwert bieten. Ob eine Öffnung für Fußgänger und Geschäfte oder sogar eine Nutzung als Unterführung für Autos sinnvoll ist, muss technisch und wirtschaftlich geprüft und in einer breiten öffentlichen Debatte diskutiert werden.“

Der Forderung nach einer Tempo 30 Zone am Brill erteilt Steiner hingegen eine Absage.

„Die Bürgermeister-Smidt-Straße zur Tempo 30 Zone zu machen, ist ein Schnellschuss. Die Situation am Brill wird dadurch nicht wirklich entschärft. Außerdem befürchten wir dadurch ein erhöhtes Staurisiko für Autofahrer. Der Senat sollte deshalb erst mal nur den Fokus auf eine sichere Überquerung der Bürgermeister-Smidt-Straße am Kopf der Schlachte legen“, so Steiner.

Share on FacebookTweet about this on Twitter