Ready for take off – FDP will Bremer Flughafen stärken. 

Lencke Steiner: Wir wollen das vorhanden Potential nutzen.

Die FDP-Fraktion Bremen will dem Flughafen mit einem jährlichen Zuschuss dabei helfen, die schwierige Lage nach dem Teilrückzug von Ryanair und der Germania-Pleite zu überwinden und wieder Wachstum zu generieren. Die Fraktion hat dazu heute einen entsprechenden Antrag eingereicht. Die Vorsitzende der FDP-Fraktion Bremen, Lencke Steiner, erklärt dazu:

„Der Flughafen Bremen macht eine schwierige Zeit durch. Ryanair hat Ende des vergangenen Jahres seine Basis in Bremen geschlossen und nach der Germania-Pleite droht der Wegfall von fast 15 Prozent der jährlichen Fluggäste. Dazu kommt ein Sanierungsstau von mehr als 60 Millionen Euro. Für uns ist klar, dass die Stadt als hundertprozentige Eigentümerin den Flughafen nicht im Stich lassen kann und investieren muss. Wir fordern den Senat in unserem Antrag daher auf, endlich ein Konzept zur langfristigen Absicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Flughafens zu erarbeiten, in dem auch jährliche Zuschüsse von fünf Millionen Euro veranschlagt sind. Damit kann der Flughafen einen Teil seines Investitionsstaus abbauen und außerdem Geld in das Wachstum des Flughafens investieren.

Dazu gehört insbesondere das Marketing, um mehr Fluggesellschaften für den Flughafen zu gewinnen. Dass der Flughafen mehr Potenzial hat, erkennt man auch an der schnellen Gewinnung der Fluglinen Sundair und Corendon, die offenkundig einen Teil der Flugstrecken der Germania übernehmen. Ich gratuliere dazu der Flughafenleitung. Wir wollen dieses Wachstumspotenzial stärker nutzen, um den Flughafen noch attraktiver für die Bremerinnen und Bremer, für den Tourismus und für die Wirtschaft zu gestalten.“

Share on FacebookTweet about this on Twitter