Ankündigung von Senator Lohse ist eine Chance für fließenden Verkehr

Lencke Steiner: Ab 2019 gehören Bauen und Verkehr ins Wirtschaftsressort.

Verkehrssenator Lohse hat angekündigt 2019 nicht nochmal zu kandidieren. Dies kommentiert die Vorsitzende der FDP-Fraktion Bremen, Lencke Steiner, wie folgt:

„Am Ende der Amtszeit von Senator Lohse werden es acht verlorene Jahre für Bremen gewesen sein. Wichtige Infrastrukturprojekte wie das Verkehrskonzept Überseestadt oder die Verkürzung der Genehmigungsdauer für Schwertransporte wurden nur sehr schleppend und fast schon widerwillig vorangetrieben. Persönliche Leuchtturmprojekte wie Radpremiumrouten oder die völlig überflüssigen Fahrradbrücken wurden hingegen mit Nachdruck verfolgt. Mit der verschlafenen Sanierung der Stephaniebrücke und seiner Reaktion darauf, hat der Senator Bremen bundesweit der Lächerlichkeit preisgegeben. Statt das Bauen in Bremen zu vereinfachen und somit kostengünstiger und schneller zu ermöglichen, möchte er es weiter verkomplizieren. Es bleibt zu hoffen, dass er seine Absicht, die schon fast als Drohung verstanden werden kann, in seinem letzten Jahr nochmal einiges in dieser Richtung voranzutreiben, nicht wahr macht.“

Für die Familienunternehmerin ist der Abgang auch eine Chance für einen neuen Ressortzuschnitt.

„Nach der Bürgerschaftswahl 2019 ergibt sich dann endlich die Möglichkeit Bauen und Verkehr im Wirtschaftsressort anzusiedeln und so den Scherbenhaufen, den Senator Lohse hier hinterlassen wird, aufzuräumen“, so Steiner.

Share on FacebookTweet about this on Twitter